Händler Hier bekommen Sie unverbindlich Preise und weitere Informationen

Daten

  • Fiskars (Buster)
  • SF
  • 3,81 m
  • 3,81 m
  • 1,44 m
  • 0,18 m
  • 105 kg
  • 3
  • Langschaft-Außenborder
  • bis 5,90 kw
  • Aluminium

Firmenportrait: Fiskars (Buster)
Unverwüstlich und unsinkbar

Die finnischen Buster Boote aus Aluminium sind die Allrounder unter den Außenborder Booten. Ob auf Expeditionsfahrten, beim Angeln oder in der Freizeit, die unverwüstlichen Schiffe sind für jeden Einsatz gut.

Ein Grund für die Entscheidung für ein Buster Boot ist sicherlich die Unverwüstlichkeit und Wertbeständigkeit des Aluminiumrumpfes.

Heute ist Fiskars´ Inha Works der größte Hersteller von Aluminiumbooten weltweit. Gut die Hälfte der in Mittelfinnland hergestellten Boote wird ins Ausland exportiert. In Finnland selbst sind die Buster Boote heute schon Klassiker. Begonnen hat der Erfolg der Werft im Jahre 1976, als die Fiskars Gruppe, ein Unternehmen, das mit geschmiedeten Schrauben und Befestigungen für Eisenbahnschienen groß geworden ist, mit der Produktion von Aluminiumbooten begann. Dauerhaft sollten die neuen Boote sein, sicher und einfach zu handhaben. Sicherlich hatte man mit einer Produktion mitten in einem riesigen Seengebiet, ungefähr 150 Kilometer nördlich von Tampere die vielen Ferienhausbesitzer in der Optik, die für jede Fahrt auf ein robustes Boot angewiesen waren  und zwar im Sommer genauso, wie im Winter.
Der Betrieb begann 1976 mit zwei kleinen Modellen, Fiskars 12 und 14, doch schon im nächsten Jahr erhielten die Boote ihren richtigen Namen – Buster. Anfangs ließ man eine Serie von 60 Mini-Busters vom Stapel, die dann recht schnell durch weitere Modelle ergänzt wurde. Schon in den Anfangsjahren wurden die Boote Europaweit exportiert.

Auf weiten Expeditionsfahrten im Arktischen und Atlantischen Ozean oder auf der Wikingeroute von Stockholm über St. Petersburg bis ins Schwarze Meer und weiter nach Istanbul konnten die finnischen Boote beweisen, was in ihnen steckt. Heute werden die robusten Aluminiumboote im Freizeitbereich genauso gerne eingesetzt wie als Behördenfahrzeuge.

Ein Grund für die Entscheidung für ein Buster Boot ist sicherlich die Unverwüstlichkeit und Wertbeständigkeit des Aluminiumrumpfes. Er ist leicht und damit gut trailerbar, verträgt aber auch das Anlanden an sandigen oder sogar steinigen Ufern. Polieren und Lackieren sind nicht nötig, das Aluminium schützt sich durch eine leichte Oxydschicht auf der Oberfläche selber. Deshalb bietet Fiskars auch eine sechsjährige Garantie auf den Rumpf. Das geringe Gewicht der Boote lässt sie schon mit einer kleineren Motorisierung flott voran kommen.Ein weiterer Grund ist die Sicherheit der Konstruktion. Eine Reling um den gesamten Rumpf herum bietet überall Halt. Sollte es einmal zum Äußersten kommen, sind die Boote selbst beladen unsinkbar. 

Die Adresse der Werft ist:
Fiskars Inha Works Ltd.
Saarikyläntie 21
FI-63700 Ähtäri
www.busterboat.com

Buster Boote werden in Deutschland angeboten von
Boote Pfister GmbH, Wahlweg 6, DE-97525 Schwebheim/Schweinfurt
Telefon: +49-9723/93710, Fax: +49-9723/937121
info@bootepfister.de, www.bootepfister.com

Boot & Camping M. Mathias
Im Vorhaupt 20, DE-56294 Münstermaifeld
Telefon: +49-2605/705, Fax: +49-2605/2769
info@bootundcamping.de; www.bootundcamping.de

Wassersport H. Bonnke GmbH, Tükeslih 11, DE-24887 Silberstedt,
Telefon: +49-4626 /18 48 99 - 0, Fax: +49-4626 /18 48 99 - 99

info@bonnke.de, www.bootszentrum.de

 

www.busterboat.com  ⟩